Freiwilliges Engagement

Freiwillig Engagierte sind bei uns jederzeit willkommen! Es gibt tausend Nebensächliches und etwas weniger Hauptsächliches zu erledigen. Der Vorstand und ein paar Mitglieder sind bereit, freiwillig Engagierte fachspezifisch einzuführen, achtsam zu begleiten, den Sinn und Zweck unserer Arbeit philosophisch und tatenbezogen näher zu bringen und, was bei uns mit Arbeit gleichgestellt ist, bei gemeinsamen Tätigkeiten das Miteinander zu fördern, Erfahrungen auszutauschen, Diskussionen zu führen, ein Stückchen Freizeit miteinander zu verbringen, Spass zu haben und und und.
Ein Vereinsbeitrag ist freiwillig. Der Nachweis einer Privathaftpflichtversicherung ist zwingend.

Mitglieder

Als Mitglied werden Sie über unsere Aktivitäten und Meilensteine informiert. Sie haben die Möglichkeit, nach Lust und Laune Ihr Engagement und Ihre Fähigkeiten mit einzubringen, ohne zu müssen. Unterstützung an Aktionsständen, Veranstaltungen, bei Öffentlichkeitsarbeiten, der Klientenbetreuung, der Generierung von Spenden etc. schätzen wir sehr. Mitgliederbeitrag mind. CHF 80.-/Jahr

Luzerner Kantonalbank AG  (60-41-2)
IBAN CH56 0077 8197 0205 4200 1
Verein Zwischengang, 6000 Luzern

Mit der Einzahlung erklären Sie sich mit den Statuten einverstanden und Sie bekommen eine Einladung an die nächste Mitgliederversammlung.
Beiträge ab CHF 100.- können steuerrechtlich in Abzug gebracht werden. Der (Einzahlungsbeleg genügt in diesem Fall als Bescheinigung.)

Spenden

Nebst den Beiträgen von Mitgliedern und Gönnern können wir ohne die Spenden von bekannten und anonymen Personen mit grossem Herzen unsere Vision nicht verfolgen. Ganz grosse bis ganz kleine Beträge werden nach Wunsch persönlich verdankt und wir schätzen das damit verbundene Vertrauen in unser Vorhaben. Sie leisten einen wertvollen Beitrag für die Realisierung sozialtherapeutischer und integrativer Arbeitsplätze im Kanton Luzern. Vielleicht gelingt es uns schon bald, diese Lücke im Sozialbereich dauerhaft zu schliessen. Wir versprechen, unseren Verwaltungsaufwand so klein wie möglich zu halten, um den grösstmöglichen Anteil der Spende nutzen zu können.
Mindestbetrag: CHF 5.-

Luzerner Kantonalbank AG  (60-41-2)
IBAN CH56 0077 8197 0205 4200 1
Verein Zwischengang, 6000 Luzern

Beiträge ab CHF 100.- können steuerrechtlich in Abzug gebracht werden.
(Der Einzahlungsbeleg genügt in diesem Fall als Bescheinigung.)

Partner

Die Schnauserei

Wir haben die Chance genutzt und waren von Anfang an mit von der Partie. Das Konzept der „Schnauserei“ fokussiert alle unsere Aspekte. Bereits während der Planungs- und Aufbauphase durften wir unsere Wünsche anbringen. Die originell gestaltete Schnauserei mit ihrem angeschlossenen Werkatelier ist der idealer Partner für unsere Anliegen.

Kontaktieren Sie uns für Vorschläge von möglichen weiteren Projektpartnern, welche wir dann gerne prüfen werden!

Behörde

Die Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachstellen und Institutionen ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit. Mit unserem Angebot versuchen wir, den zum Teil sehr komplexen gesetzlichen Anforderungen zu genügen. Gleichzeitig füllen unsere Angebote eine Lücke im Sozialnetz, welches von der Gesellschaft zwar primär und spürbar gefordert wird, die Finanzierung solcher Dienstleistungen jedoch nicht befriedigend geklärt ist. Diesbezüglich bewegen wir uns ständig in einem halbdefinierten Rechtssystem. Wir pflegen deshalb eine unkomplizierte, respektvolle und kompromissbereite Haltung gegenüber unseren Partnern. Dies kommt einerseits den Direktbetroffenen zu, andererseits ist die Verbindlichkeit von versprochenen Leistungen nicht einzufordern.
Wir schätzen das uns entgegen gebrachte Vertrauen und die flexible Haltung unserer Partner, welche eine Zusammenarbeit in unserem Anliegen erst ermöglicht

Beratung

Erstkontakte und Vorabklärungen im Zusammenhang mit unseren Angeboten sind kostenlos.
Unser Beratungsteam besteht in der Regel aus ehrenamtlichen Personen, welche aus verschiedensten beruflichen Bereichen kommen. Sie stehen alle unter Schweigepflicht und sind bestrebt, sich im Bezug auf unsere Angebote stets weiterzubilden. Sie handeln nach Treu und Glauben. Bei Anliegen, welche eine fachlich fundierte Meinung erforderlich ist, werden gegebenenfalls Fachpersonen beigezogen. Diese Beratungen können kostenpflichtig sein und werden von der jeweiligen Stelle direkt in Rechnung gestellt. In Ausnahmefällen können Gesuche zuhanden des Vereins in Bezug auf eine teilweise oder vollumfängliche Kostenübernahme  beantragt werden.
Haben Sie Fragen? Wir geben gerne Auskunft      (Auch anonyme Anfragen werden beantwortet.)

Angebot

Unser Angebot richtet sich an arbeitslose Jugendliche, welche wegen ihrer psychischen Voraussetzung in keine vom Kanton zur Verfügung gestellten Beschäftigungsprogramme vermittelt wurden oder solche bereits erfolglos durchlaufen haben. Die Plätze sind rar und wir sprechen nur die Ausnahmen an, bei welchen die Behörden keine Zwischenlösung vorsehen.
Ziel ist es, mit einem sinnvollen Arbeitstraining die Jugendlichen zu beschäftigen, bestehende Fähigkeiten auszubauen und neue zu vermitteln. Der Schwerpunkt liegt beim Festigen und Erwerben von Sozialkompetenzen für den erleichterten Einstieg in weiterführende Programme. In intensiven therapeutischen Settings werden die Teilnehmer unter fachlicher Betreuung individuell gefördert und es werden gemeinsam mit den Erziehungsberechtigten, der gesetzlichen Vertretung und/oder der Schlüsselperson aus dem sozialen Umfeld nach geeigneten Betreuungsformen gesucht. Falls aus unserer Sicht andere Programme existieren, die für den Erwerbslosen geeigneter erscheinen, werden wir uns für diese Option einsetzen und ggf. mit der involvierten Behördenstelle nach einer Lösung suchen.

Team

Die Herausforderung, verschiedenste fachliche und menschliche Werte und Erfahrungen im Gleichgewicht zu halten, nehmen wir gerne und täglich von Neuem an. 

Martin Fischer     Präsidium

Kassier

„Mir ist es ein Anliegen, den Jugendlichen von heute eine gute Basis für ihr zukünftiges Arbeitsleben zu bieten.“
Andreas Irmer    Aktuar

Projektbetreuung

„…“
Daniel Burch     Vorstandsmitglied

Agogik
Sozialpädagogik
Therapie

„Therapie und Arbeitsintegration für Jugendliche mit einem psychischen Handicap ist mehr als notwendig für einen Erfolg!“
Oliver Hensler     Revisor
„Endlich ein Verein, der menschlich, unkompliziert und unbürokratisch handelt! Manchmal braucht es nämlich einen Plan C, ohne langwierige Abklärungsprozesse.“
 
David
Reichlin
    Revisor

Öffentlichkeitsarbeit

„…“

Statuten

Statuten Verein Zwischengang

1. Name und Sitz

Unter dem Namen „Zwischengang“ besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Luzern. Er ist politisch und konfessionell unabhängig.

2. Ziel und Zweck

Der Verein bezweckt die Beratung, Unterstützung, Finanzierung und Förderung therapeutischer, agogischer und sozialpädagogischer Massnahmen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit psychischem Handicap für die (Re-)Integration in den Arbeitsmarkt. Der Verein ist bestrebt, Massnahmen für eine ganzheitliche Begleitung anzubieten und setzt dort an, wo dem Bund, dem Kanton oder der Gemeinde aufgrund ihrer Strukturen und Gegebenheiten Grenzen gesetzt sind. Der Verein stellt, wenn die finanziellen Mittel es erlauben, Räumlichkeiten und Material für therapeutische und/oder arbeitsintegrative Massnahmen an Dritte günstig zur Verfügung. Er leistet zudem einen Beitrag an die Öffentlichkeitsarbeit für die Akzeptanz der vom Verein angebotenen therapeutischen Methoden.

Der Verein verfolgt keine kommerziellen Zwecke und erstrebt keinen Gewinn. Die Organe sind ehrenamtlich tätig.

3. Mittel

Zur Verfolgung des Vereinszweckes verfügt der Verein über Mitgliederbeiträge, Erträge aus eigenen Veranstaltungen, Subventionen, Erträge aus Leistungsvereinbarungen, Spenden und Zuwendungen aller Art. Die Mitgliederbeiträge werden jährlich durch die Mitgliederversammlung festgesetzt. Das Geschäftsjahr entspricht dem Kalenderjahr.

4. Mitgliedschaft

Mitglieder können natürliche und juristische Personen werden, die den Vereinszweck unterstützen. Die Beiträge der Mitgliederarten können unterschiedlich sein. Mitglieder mit Stimmrecht sind natürliche oder juristische Personen. Gönnermitglieder mit Stimmrecht bezahlen einen Jahresbeitrag, der mindestens dem Doppelten des Mitgliederbeitrags entspricht. Ehrenmitgliedschaft kann auf Vorschlag des Vorstands durch die Mitgliederversammlung verliehen werden. Ehrenmitglieder und Mitglieder, welche die Revisionstätigkeit ausführen, sind von Mitgliederbeiträgen befreit. Ungeachtet des Ein- oder Austrittdatums ist immer der volle Jahresbeitrag zu leisten. Aufnahmegesuche sind an den Vorstand zu richten. Dieser entscheidet über die Aufnahme.

5. Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt – bei natürlichen Personen durch Austritt, Ausschluss oder Tod. – bei juristischen Personen durch Austritt, Ausschluss oder Auflösung der juristischen Person.

6. Austritt und Ausschluss

Ein Vereinsaustritt ist auf Ende Jahr möglich. Das Austrittsschreiben muss bis Jahresende schriftlich an den Vorstand gerichtet werden. Ein Mitglied kann jederzeit ohne Angaben von Gründen vom Vorstand ausgeschlossen werden. Der Vorstand fällt den Ausschlussentscheid; das Mitglied kann den Ausschlussentscheid an die Mitgliederversammlung weiterziehen. Bleibt ein Mitglied trotz Mahnung den Mitgliederbeitrag schuldig, kann es vom Vorstand automatisch ausgeschlossen werden.

7. Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind: a)     die Mitgliederversammlung b)     der Vorstand c)      die Revisionsstelle d)     weitere bei Bedarf

8. Die Mitgliederversammlung

Das oberste Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung. Eine ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich in den ersten drei Monaten statt. Traktandierungsanträge sind zuhanden der Mitgliederversammlung bis spätestens 3 Wochen schriftlich an den Vorstand zu richten. Nach der Einladung eingereichte Traktandierungsanträge werden berücksichtigt, wenn diese den Mitgliedern noch rechtzeitig nachgereicht werden und der Vorstand diese ebenfalls gutheisst. Über Anträge während der Versammlung entscheidet der Vorstand. Der Vorstand oder 1/5 der Mitglieder können jederzeit die Einberufung einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung unter Angaben des Zwecks verlangen. Die Versammlung hat spätestens 4 Wochen nach Eingang des Begehrens zu erfolgen. Zur Mitgliederversammlung werden die Mitglieder mind. 10 Tage im Voraus schriftlich unter Angabe der Traktanden eingeladen. Einladungen per E-Mail, sozialen Netzwerken (Facebook, WhatsApp, Twitter o. ä.) oder SMS sind gültig. Jede ordnungsgemäss einberufene Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Anzahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig. Ein Antrag ist angenommen, wenn er mehr Ja- als Neinstimmen auf sich vereinigt; Enthaltungen werden nicht mitgezählt. Bei Stimmengleichheit fällt die Vorsitzende oder der Vorsitzende den Stichentscheid. Statutenänderungen benötigen die Zustimmung einer Zweidrittelmehrheit der Stimmberechtigten. Über die gefassten Beschlüsse ist zumindest ein Beschlussprotokoll abzufassen.

Die Mitgliederversammlung hat folgende unentziehbare Aufgaben und Kompetenzen: a)      Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlun b)      Genehmigung des Jahresberichts des Vorstands c)      Entgegennahme des Revisionsberichts und Genehmigung der Jahresrechnung d)      Entlastung des Vorstandes e)      Wahl der Präsidentin oder des Präsidenten, der finanzverantwortlichen Person und des übrigen Vorstandes sowie der Kontrollstelle f)       Festsetzung des Mitgliederbeitrages g)      Kenntnisnahme des Jahresbudgets h)      Kenntnisnahme des Tätigkeitsprogramm i)       Beschlussfassung über weitere von den Mitgliedern oder dem Vorstand eingebrachte Geschäfte j)       Änderung der Statuten k)      Entscheid über Ausschlüsse von Mitgliedern l)       Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins und die Verwendung des Liquidationserlöses

9. Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus 3 und maximal 7 Personen. Die Amtszeit beträgt zwei Jahre. Wiederwahl ist möglich. Die Mindestzusammensetzung besteht aus einem Präsidium und zwei weiteren Mitgliedern. Der Vorstand kann sich mit Ausnahme des Präsidiums selber konstituieren und ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 Vorstandsmitglieder anwesend sind. Bei einer Vakanz innerhalb einer Amtsdauer ist der Vorstand befähigt, sich selbst zu ergänzen. Der Vorstand, oder eine von ihm bestimmte Person, führt die laufenden Geschäfte und vertritt den Verein nach aussen. Er erlässt Reglemente und kann Arbeitsgruppen (Fachgruppen) einsetzen. Der Vorstand verfügt über alle Kompetenzen, die nicht von Gesetz wegen oder gemäss diesen Statuten einem anderen Organ übertragen sind. Für die Erreichung der Vereinsziele kann der Vorstand Personen gegen eine angemessene Entschädigung anstellen oder beauftragen. Sooft es die Geschäfte verlangen, versammelt sich der Vorstand. Jedes Vorstandsmitglied kann unter Angabe der Gründe die Einberufung einer Sitzung verlangen. Sofern kein Vorstandsmitglied mündliche Beratung verlangt, ist die Beschlussfassung auf dem Zirkularweg (auch E-Mail, Soziale Netwerke und SMS) gültig. Der Vorstand ist grundsätzlich ehrenamtlich tätig und hat Anrecht auf Vergütung der effektiven Spesen.

10. Die Revisionsstelle

Die Mitgliederversammlung wählt zwei Rechnungsrevisoren oder eine juristische Person, welche die Buchführung kontrollieren und mindestens einmal jährlich eine Stichkontrolle durchführen. Die Revisionsstelle erstattet dem Vorstand zuhanden der Mitgliederversammlung Bericht und Antrag. Die Amtszeit beträgt zwei Jahre. Wiederwahl ist möglich.

11. Zeichnungsberechtigung

Der Vorstand regelt die Zeichnungsberechtigung zu zweien.

12. Haftung

Für die Schulden des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Eine persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

13. Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann durch Beschluss einer ordentlichen oder ausserordentlichen Mitgliederversammlung und mit dem Stimmenmehr von drei Viertel der anwesenden Mitglieder entschieden werden. Bei einer Auflösung des Vereins fällt das Vereinsvermögen an eine steuerbefreite Organisation, welche den gleichen oder einen ähnlichen Zweck verfolgt. Die Verteilung des Vereinsvermögens unter den Mitgliedern ist ausgeschlossen.

14. Inkrafttreten

Diese Statuten wurden an der Gründungsversammlung vom 04.01.2014 angenommen und sind mit diesem Datum in Kraft getreten.

Schnauserei

Mit unserem Projektpartner „Schnauserei“ versuchen wir, arbeitslose Jugendliche mit einem psychischen Handicap für eine Integration in den ersten Arbeitsmarkt fit zu machen. Die Arbeitstrainings finden im gastronomischen Bereich statt.
Wir vereinen alles zugleich und sind der festen Überzeugung, dass ein solcher Zwischengang eine sinnvolle Beschäftigung bedeutet und einen wesentlichen Beitrag zur psychischen und physischen Gesundheit leistet.

Schnauserei

Mit unserem Projektpartner „Schnauserei“ versuchen wir, arbeitslose Jugendliche mit einem psychischen Handicap für eine Integration in den ersten Arbeitsmarkt fit zu machen. Die Arbeitstrainings finden im gastronomischen Bereich statt.
Wir vereinen alles zugleich und sind der festen Überzeugung, dass ein solcher Zwischengang eine sinnvolle Beschäftigung bedeutet und einen wesentlichen Beitrag zur psychischen und physischen Gesundheit leistet.

Zweck

Der Verein bezweckt die Beratung, Unterstützung, Finanzierung und Förderung therapeutischer, agogischer und sozialpädagogischer Massnahmen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit psychischem Handicap für die (Re-)Integration in den Arbeitsmarkt. Der Verein ist bestrebt, Massnahmen für eine ganzheitliche Begleitung anzubieten und setzt dort an, wo dem Bund, dem Kanton oder der Gemeinde aufgrund ihrer Strukturen und Gegebenheiten Grenzen gesetzt sind. Der Verein stellt, wenn die finanziellen Mittel es erlauben, Räumlichkeiten und Material für therapeutische und/oder arbeitsintegrative Massnahmen an Dritte günstig zur Verfügung. Er leistet zudem einen Beitrag an die Öffentlichkeitsarbeit für die Akzeptanz der vom Verein angebotenen therapeutischen Methoden.

Der Verein verfolgt keine kommerziellen Zwecke und erstrebt keinen Gewinn. Die Organe sind ehrenamtlich tätig.

Freiwillig Engagierte sind bei uns jederzeit willkommen! Es gibt tausend Nebensächliches und etwas weniger Hauptsächliches zu erledigen. Der Vorstand und ein paar Mitglieder sind bereit, freiwillig Engagierte fachspezifisch einzuführen, achtsam zu begleiten, den Sinn und Zweck unserer Arbeit philosophisch und tatenbezogen näher zu bringen und, was bei uns mit Arbeit gleichgestellt ist, bei gemeinsamen Tätigkeiten das Miteinander zu fördern, Erfahrungen auszutauschen, Diskussionen zu führen, ein Stückchen Freizeit miteinander zu verbringen, Spass zu haben und und und.
Ein Vereinsbeitrag ist freiwillig. Der Nachweis einer Privathaftpflichtversicherung ist zwingend.

Kontakt

Das Werkatelier befindet sich in der Schnauserei in Kriens.
Öffentliche Parkplätze befinden sich gegenüber, unterhalb der Kirche.
Velos dürfen ums Lokal abgestellt werden.
Busverbindungen gibt es viele – Haltestelle „Busschleife“.

Wir freuen uns auf Besuch!